Dienstag, 5. Mai 2015

Wo ist die Menschlichkeit hin?

Ich habe Angst, Angst vorm Älterwerden!
Nein, es sind nicht die Falten oder die labberige Haut, die mir Angst machen oder bei mir Grausen verursachen, es ist die Angst vor dem Alleinsein.
Die Einsamkeit.
Alleine, ohne seine Familie. Die Kinder haben keine Zeit, vielleicht auch nicht die Kraft dazu, dass sie dich betreuen.
Was bleibt ist das Altersheim.
Einen alten Baum verpflanzt man nicht.
An diesem Spruch ist sehr viel Wahres dran!
Viel hört man, dass die alten Menschen nach kurzer Zeit im Altersheim verstorben sind.
Wieso nur?
Sie sind es gewohnt immer in der selben Umgebung zu leben. Das gleiche Haus, die bekannten Geräusche und auch Gesichter.
Und nun sitzen sie in Zimmern, ja mehr bleibt ihnen nicht, die so gar nicht nach Zuhause aussehen oder riechen.
Es ist alles neu und unbekannt. Es kommen ständig Leute in deinen Privat- und Intimsbereich. Sie waschen dich, füttern dich, sagen dir was du zu tun hast.
Du warst eigentlich einmal stolz. Hattest Würde. Du wolltest auch in Würde altern.
Jetzt sitzt du drei Mal täglich mit dir völlig fremden, apathischen Menschen zusammen, die alle darüber nachdenken, wie sie denn am schnellsten sterben könnten oder einfach nur noch vor sich dahinvegetieren.

Mehrgenerationenhäuser haben schon etwas sehr Positives.
Die alten Menschen haben immer eine Aufgabe und Ansprache. Sie verkümmern geistig nicht so leicht, wie jene, die ohne Forderung in ihrem Zimmerchen sitzen.
Das Mehrgenerationenhaus vereint, wie der Name schon sagt, mehrere Generationen. Hier sorgt einer für den anderen. Jung und alt. Sicher ist das Zusammenleben nicht immer einfach, doch man arrangiert sich.

Ich bin zutiefst erschüttert, wenn ich die alten Menschen im Altersheim sehe.
Und da mache ich mir jetzt schon meine Gedanken, ob ich auch einmal "abgeschoben", alleine Tag für Tag rumsitze und auf den Tod warten werde.

Diese Alten in unserer Gesellschaft sind unsere Mütter und Väter, unsere Omas und Opas. Sie haben uns gepflegt, genährt, haben sich um uns gekümmert und uns Liebe gegeben. Sie haben uns Wissen vermittelt und waren für uns da.

Und der Dank? Wir lassen sie den letzten Abschnitt ihres Lebens alleine!
Wir haben die Verantwortung für sie! Wir sollten sie auch übernehmen!

Denkt einmal darüber nach, wenn ihr alt seid, wollt ihr eure letzten Jahre etwas so fristen?
Ich glaube nicht!

Ich merke, ich habe mich in Rage geschrieben, ich bin wirklich sauer auf so manchen Mitmenschen in meinem Umfeld!
Dem musste ich Luft machen.



Keine Kommentare:

 
Sabrina | Sweetalistic