Donnerstag, 2. April 2015

Terzo giorno

31. März
Heute haben wir uns dazu entschlossen, dem malerischen Lago di Ledro einen Besuch abzustatten.

Davor mussten (ja wir mussten) wir noch einen Zwischenstopp in Riva einlegen, denn ich brauchte unbedingt das Cap von Benetton. Ohne Sonnenschutz geht es einfach nicht (was sich Frau alles einfallen lässt, damit sie bekommt was sie will) ^^
Bevor wir uns auf den Weg zum Lago di Ledro machten, haben wir uns am Hafen von Riva noch einen Kaffee und ein Tiramisu gegönnt.
Ich hätte dort den ganzen Tag verweilen können! Sonne und eine leichte Brise! Herrlich!

Der Weg zum Lago di Ledro hin führte uns durch einen ca. 6 km langen, schnurgeraden Tunnel.
Danach noch ein paar Serpentinen hinauf und dann lag auch schon der See vor uns.
Malerisch? Könnte ich jetzt nicht behaupten, denn irgendwie fehlte etwas. Dieser Zauber, den der Gardasee verströmt, kam hier einfach nicht auf.
Als erstes haben wir uns das Pfahlbaumuseum in Molina de Ledro angeschaut. Das war für den Kurzen sehr spannend und interessant!
Entstanden sind diese Pfahlbauten etwa zur Bronzezeit.


Nachdem wir uns alles angeschaut hatten, sind wir ans Ufer des Lago di Ledro. Die Männer haben das selbst gebastelte Boot schwimmen lassen und ich habe mich in die Wiese gelegt, meine Augen geschlossen und Sonne getankt.


Am späten Nachmittag waren wir wieder am Hotel angelangt und streiften noch durch die Gassen von Limone.
Die Gassen sind einfach wahnsinnig toll! Verwinkelt und schön! Besonders zu späterer Stunde, wenn es dunkel ist, versprühen sie einfach einen unwiderstehlichen Charme.


Das Highlight des Tages (vor allen Dingen für den kleinen Mann), war die Entdeckung eines Skorpions im Fensterrahmen unseres Bades.
Nachdem ich das Fenster öffnete, fiel das kleine Ding in die Badewanne und musste dann gerettet werden.
Erst war da großes Entsetzen, das wich aber dann schnell der Faszination.
Auch ich habe so in natura noch keinen Skorpion gesehen.


Keine Kommentare:

 
Sabrina | Sweetalistic