Donnerstag, 21. Januar 2016

Ballett Schwanensee

Am Dienstag war ich das erste Mal in meinem Leben in einem Ballett. Schwanensee.
Irgendwie bekannt durch den Film Black Swan mit Natalie Portman in der Hauptrolle.
Aber richtig Ahnung von der Handlung des Stückes hatte ich nicht.
Ich habe mir das Stück mit meiner Frau Mama angeschaut, war die Karte an sie doch ein Geburtstagsgeschenk.
Wir hatten wirklich super Plätze. Keinen störenden Kopf vor uns, einen super Blick auf die Bühne.

Die ersten Töne aus den Lautsprechern: wieso hört sich das so komisch an?
Enttäuschung! Ich bin wohl zu verwöhnt von den den ganzen Disney in Concert Aufführungen, was Gänsehaut pur ist!
Und dann kommt die Musik plötzlich vom Band, aus billigen Lautsprechern, nicht mal Surround.
Na aber ich war ja nicht wegen der Musik dort, sondern wegen dem Ballett.

Als die ersten Balletttänzer, männlich, auf die Bühne kamen, konnte ich meinen Blick für kurze Zeit nicht von den Gemächten der Tänzer wenden.
Ehrlich, die sind doch nicht wirklich so groß?!
Das Ding nennt sich Suspensorium und ist dafür da, dass alles dort bleibt, wo es ist.
So, so, wieder was gelernt!

Ballett ist wirklich eine wundervolle Sache! Es scheint als gelten die Gesetze der Schwerkraft nicht, die Tänzer schweben, vollbringen Figuren und verbiegen sich.

Ich denke, das wird nicht mein letztes Ballett gewesen sein!

Und nun, meine Lieben, eine gute Nacht!


Keine Kommentare:

 
Sabrina | Sweetalistic