Samstag, 14. November 2015

Soll dich doch die Fliege beißen (by Franzi)

An einem wundervollen dunklen Donnerstagfrühmorgen machte ich mich auf den Weg, meine liebe Freundin Nici an einer Autobahnauffahrt aufzusammeln und das gemeinsame Abenteuer Wien zu starten. 
Ich war so voller Vorfreude, weil ich Österreichs Hauptstadt seit einigen Jahren nicht mehr besucht und somit schon eine klare Vorstellung hatte, was in diesen zwei Tagen alles auf der Sightseeing-To-Do-Liste stehen sollte. 
Mit leichter Verspätung und Treffpunktsänderung trafen wir uns an einem nicht ganz so offiziell ausgeschriebenen Parkplatz irgendwo im gefühlten Nirgendwo. Nach kurzer Kaffee- und Schokistärkung ging's dann auch schon los Richtung Wien. 
Eine entspannte Autofahrt war es, in der über alte Zeiten und „Weggefährten“ diskutiert, gelästert und erinnert wurde! Nichts hat sich geändert ;)

In Wien angekommen, führte uns unser Weg erst einmal zum Schloss Schönbrunn, dem Sommersitz von Sisi & Franz! Weil uns das Wetter einen wunderschönen Herbsttag bescherte, legten wir den Fokus unserer Erkundungstour auf den wunderschönen Park. 
Erste Raststation war das Cafe in der Gloriette. Hier gab’s leckeren Kir Royal und Scharen von Marienkäfer zu bestaunen. Aber auch das erste Mal kam nach einer hitzigen Diskussion die Frage auf: Wie wollen wir die nächsten zwei Tage nur miteinander überstehen?!
Sind wir zwei doch starke Individuen und eine etwas anstrengender als die andere ;) 
Kein Problem für uns, denn ehrliche Wortgefechte sind wichtiger und lehrreicher Bestandteil unserer Freundschaft! 


Nachdem wir Schönbrunns' Märchenwelt hinter uns ließen, ging es an das Beziehen unseres Hotelzimmers. Ein wirklich sauberes, originelles Zimmer, welches durch unsere zahlreich mitgebrachten Klamotten ein wenig Gemütlichkeit und Chaos verpasst bekam.
Doch es gab keine Zeit zum Verschnaufen und Ausruhen, denn wir machten uns bereit für den eigentlichen Grund unserer Wien-Reise: dem Besuch des Mary Poppins Musicals im Ronacher Theater! Eine wirklich wundervolle Location für dieses Musical! Die Story wurde etwas umgeschrieben, was aber dem Zauber um das magische Kindermädchen nichts nahm!
Meiner Meinung nach sehr gelungen, witzig und einfach supercalifragilistiexpialigetisch!
Und somit war auch der erste Tag dieser kurzen Reise schon wieder vorbei!


Am nächsten Tag machten wir uns auf den Weg in den ersten Bezirk um die „Hauptattraktionen“ Wiens abzuklappern.
In der Hofburg hielten wir uns am längsten auf. Wir besichtigten mithilfe eines Audioguides die Silberkammer, die ich nicht soooooo spannend fand (Gott, wie furchtbar viel Porzellan es doch in der Hofburg gibt!). 
Aber wer, wie meine liebe Freundin Nici, auf Meißner Porzellan und historische Backformen steht, kommt hier absolut auf seine Kosten. Nach der Silberkammer erwartet den Hofburgbesucher das Sisi Museum, in welchem mit einigen Mythen über die österreichische Kaiserin ordentlich aufgeräumt wird und man vielschichtige und interessante Informationen über ihr Leben erhält. Tiefer eintauchen in die damalige Zeit konnte man dann in den anschließenden Kaiserapartments, in denen man die prunkvollen Möbel und Gemälde besichtigen konnte. 
Viel mehr meine Baustelle!
So ist bei einem fast zweistündigen Rundgang durch die Hofburg für jeden etwas dabei. Empfehlenswert ist es jedoch, eine große Konzentrations- und Aufmerksamkeitsspanne zu besitzen, denn man wird gegen Ende hin etwas überwältigt von den vielen Eindrücken. 


Anschließend wurde es Zeit für eine Mittagspause bei Trzesniewski (leckere Brote mit unzählig vielen Aufstrichen) und Kaffee mit Strudel im Kaffeehaus Hawelka


Bestens gestärkt haben wir dann die oben angesprochene Sightseeing-To-Do-Liste entlang der Ringstraße abgearbeitet. Leider nur mit dem üblichen Touristenauge, da man viele Sehenswürdigkeiten nicht aus der Nähe besichtigen konnte. Es waren schon die Weihnachtsmarktbuden aufgebaut, die auf vieles die Sicht verhinderten. 
Blieb also nach der Betrachtung von Rathaus, Burgtheater, Parlament und Co. noch Zeit für einen Besuch am Wiener Naschmarkt! Ahhhh ich liebe Lebensmittelmärkte…! 
Gewürzdüfte, Kaffee, exotische Früchte in allen Farben und Formen soweit das Genieserauge reicht! Ein kurzer Snack und ein leckerer Lillet Spritzer (hat das Zeug zum neuen Lieblingsdrink) inklusive! Kulinarisch und süffig ging es auch weiter im abendlichen Wien.


Wir haben nämlich auch schon die ersten Advents- und Wintermärkte besucht. Sehr zu empfehlen ist der Markt im Museumsquartier! Viele junge Leute sitzen hier bei Glühwein und feinen Köstlichkeiten im Innenhof des MQ’s zusammen, bestaunen Laternen in den Bäumen oder die auf die Wand gebeamte Lightshow, die Hirschen und Elche zeigt. Ein lässiger Abschluss eines tollen Tages in Wien!


Als Fazit kann ich nur sagen, dass der Trip viel zu kurz war! Für mich jedoch wunderschön, da ich viele Kindheitserinnerungen wieder spüren durfte!
Ich hoffe, dass auch Nici auf ihre Kosten gekommen ist und Wien nochmals mit mehr Zeit und einem offenen Erkundungsauge besucht! 
Vielleicht sogar nochmal mit mir? ;)




1 Kommentar:

Anonym hat gesagt…

Ich liebe das Blumenladenbild :)

 
Sabrina | Sweetalistic