Donnerstag, 22. Januar 2015

#2

Jeden Morgen, wenn ich die Treppen von meinem Schlafzimmer nach unten gehe und die Türe zum Gang öffne, stehen zwei kleine Miezen vor mir und sagen mir so Guten Morgen! und Wo bleibt das Fressen?
Ich kann kaum die Treppen hinunter (ich muss vom zweiten Stock in die Küche), ohne dass ich nicht fast über eine der Katzen stolpere, ich mit Gerumps Stufe für Stufe falle. Ein Geschlängel durch die Füße und ein Folgen auf Schritt und Tritt.
Dann sitzen sie zu meinen Füßen und warten (mal geduldig, mal ungeduldig) auf ihr Morgenfressen. Hmmm, lecker!
Alleine der Gang zum Fressplatz kann eine Herausforderung sein, da sie ja genau in meiner Höhe gehen bzw. laufen müssen. Vorfahrtsregeln und Rücksicht kennen Katzen eben nicht.
Beim Frühstück dann (wenn auch ich dann Zeit habe zu essen) legt sich Leni neben mich auf den Stuhl. Aber erstmal rauf zu mir, schnuppern und dann erst rüber auf den anderen Stuhl.
Anschließend alle drei zusammen ins Bad. Wasser in der Dusche kurz aufgedreht und ein wenig getrunken davon.
Hoch um Klamotten zu holen und auch hier mit Begleitschutz.

Das Begrüßungskommando wartet dann auch nach der Arbeit auf mich, so dass ich oft kaum die Türe aufmachen kann.

Wenn ich dann abends schlafen gehe, rennen sie auch hier die Treppen mit mir hoch und stehen dann vor meiner Türe zum Schlafzimmer. Doch hier ist dann Schluss. Das tut mir dann auch ein wenig leid, wenn sie mich da so anschauen, mit ihren kleinen Katzenaugen und ich die Türe einfach schließe.

Manchmal nervt es mich wirklich, auf Schritt und Tritt verfolgt zu werden. Egal wo man hingeht.
Doch habe ich mich auch schon so daran gewöhnt, wie wäre es nur ohne sie?
Ich mag die Miezen und das so viel! Da geht mir immer mein Herzchen auf, wenn ich meine Katzen beobachte - wie sie schlafen, sich putzen oder spielen - toll!
Und natürlich gehört hier auch mein riesen Kater zur Familie.

Ich möchte sie alle nicht missen!
Viele können das nicht verstehen, so haben mich meine Katzen die letzte Zeit wirklich eine Menge Geld gekostet, gerade was die Tierarztbesuche betrifft.
Ich kann nicht ohne diese wundervollen Tiere! Sie geben mir Ruhe, machen mich glücklich und bringen mich immer wieder zum Lachen!



Keine Kommentare:

 
Sabrina | Sweetalistic