Dienstag, 16. Februar 2016

Mein Haus. Mein Garten. Mein Rattenschwanz.

Ich möchte euch ein wenig davon erzählen. Vom Projekt Hausabriss.

Da steht also ein noch voll möbliertes Haus, mit allem was noch so zu einem Wohnhaus gehört.
Möbel, Geschirr, Bekleidung, Spielzeug (von mir und meinem Sohn), Bücher, Kosmetika, etc.
Und schaue ich rein und gehe die 3 Stockwerke ab, so wird mir bewusst, wie verdammt viel Arbeit das Ausräumen noch werden wird!
Überall und in jeder Ecke!
Ein wenig habe ich schon angefangen in ebay Kleinanzeigen einzustellen, auch Freunde waren schon da, damit sie sich das ein oder andere Teil mitnehmen. (Retro rules! ^^)
Doch das ist nur der Tropfen auf dem heißen Stein.

Beim Gedanken ans Ausräumen rückt der Abriss noch in weite Ferne!

Und da wären wir schon beim nächsten Thema.
Ich habe schon ein paar Unternehmen angerufen um mir Angebote für den Abriss einzuholen.
Der erste braucht Baupläne des alten Hauses, der zweite hat mich fast eine geschlagene Stunde zugelabert, was ich denn alles im Haus selbst machen könnte und wo diese ganzen Sachen dann entsorgt werden müssen.
Auch nach mehrmaligem Versichern, dass ich darüber schon Bescheid wüsste, konnte ich mir seine gut gemeinten Tipps doch noch lange anhören.
Ich bin einfach zu nett, um solche Gespräche abzubrechen bzw. zu unterbrechen.

Nun gut, wir warten also die Angebote ab, denn wirklich eine Ahnung von den Kosten des Hausabrisses habe ich ja nicht. Die Kosten liegen hier zwischen 10000 € und 25000 €.

Doch einfach kann ja jeder! Wir machen dann kompliziert.

Weil es ja eigentlich früher ein Gesindehaus war, liegt der Hauptanschluss für Strom und Wasser im Haus meiner Oma.
Die Abrissfirma kann aber vorher nicht abreißen, bevor nicht der Strom weg ist.
Ich ohne Strom und Wasser? Geht nicht.
Also muss ich mich vorher um die Verlegung dessen kümmern.
Stadtwerke angerufen und Bescheid gegeben.
Die waren auch prompt da.
Nur leider finden die die Zuleitungen fürs Wasser nicht.
Meine "Hausaufgabe": im Hof die Leitungen suchen.

Ehrlich, das ist doch ein Rattenschwanz.
Eine Sache zieht die andere hinterher und man kommt irgendwie nicht richtig voran.

Auch die Planung der neuen Garage stellt sich als gar nicht so einfach heraus.

Aber dazu ein andermal.

Das war also ein kleiner Einblick dazu.

Eine erholsame und gute Nacht wünsche ich euch!



 
Sabrina | Sweetalistic