Donnerstag, 2. Juni 2016

Drink a toast to the sun

Am Montag rief mich meine Frau Mama gegen Mittag an. Nichts ungewöhnliches eigentlich, aber wenn man weiß, dass Frau Mama bis 17 Uhr arbeitet und ich auch schon einen verpassten Anruf von ihr hatte, doch ungewöhnlich.
Als sie mich dann erreichte, erzählte sie mir, dass sie vom Hochwasser betroffen sei.
Von Sonntag auf Montag regnete es ziemlich stark und auch verhältnismäßig viel, sodass der Graben neben der Straße relativ schnell voll war und es durch das Abflussrohr nicht ablaufen konnte, da einige Tage davor der Straßenrand gemäht wurde und das Gras liegen blieb und somit alles verstopfte.

Man muss wissen, dass sich Frau Mama's Haus ca. 2 m unterhalb der Straße befindet (hört sich irgendwie komisch an und nein, sie wohnt nicht in einer Höhle!). Von der Straße aus geht man in den Hof, dann muss man einige Stufen hinunter gehen und kommt erst zur Haustür.
Gegenüber dieser Straße befindet sich ein bewaldetes Stück am Hang.
Hier hat es den ganzen Dreck und Schlamm hinab geschwemmt, über die Straße, die Stufen hinunter.

Das Wasser kam so schnell und gleich in so großen Mengen!

Die Mauer zwischen dem Grundstück von Frau Mama und dem Nachbarhaus hat das Wasser gehalten und so konnte es sich ca. bis Brusthöhe stauen.

Wasser und Schlamm in Keller (Nebengebäude und Haupthaus), Eingang, Küche und Wohnzimmer.
Es hat also einiges erwischt.

Ich war erstmal geschockt, als ich am Montag Nachmittag zu ihr fuhr und erst da begriff, welche Kraft das Wasser haben kann!
Diese Dinge waren für mich immer weit weg. Man hört immer nur im Radio oder sieht Bilder im TV. Doch so richtig begreifen kann man es nicht, wenn man es nicht live gesehen hat.

Meine Mutter möchte nicht jammern, keinesfalls! Sie ist dankbar und heilfroh, dass keine Personen oder Tiere zu schaden gekommen sind!
Alles Materielle ist ersetzbar!
Doch nun kann ich die Lage der Menschen in den Hochwassergebieten viel besser nachvollziehen und verstehen, was diese Menschen durchmachen.
Wobei ich mir jetzt auch nichts rausnehmen will, denn das Gefühl einen geliebten Menschen oder Freund zu verlieren kann ich nicht im Ansatz begreifen! Das wäre auch anmaßend!

Ich bin froh, dass ich in keinem Hochwasser gefährdeten Gebiete lebe!
Wenn ich die derzeitigen Bilder sehe, läuft es mir kalt den Rücken runter!

Ich wünsche allen, denen es gerade nicht so gut geht und die es schlimm erwischt hat, alles erdenklich Gute und Kraft! Ihr habt mein Mitgefühl!

Ich habe ein paar Fotos mit dem Handy gemacht, damit man einen kleinen Eindruck davon bekommt. Bis dahin hatte meine Mutter schon wieder viel an Schlamm im Haus beseitigt.
Die Feuerwehr war bis 2 Uhr morgens da. Um 4 Uhr ging sie ins Bett. Ab 8 Uhr wurde dann (man kann sagen bis heute Abend gab es keine andere Beschäftigung) geputzt und Schlamm geschaufelt.

Garten. An der Mauer sieht man, wie hoch das Wasser stand.

Keller im Nebengebäude


Keller im Haus. Der Keller war, wie man an der Wand noch sehen kann, fast komplett unter Wasser.







1 Kommentar:

Suvarna Gold hat gesagt…

oh man das macht mich traurig :( war so geschockt als ich es im fernsehen sah !!
Bin froh dass keinem was passiert ist.


P.S ja, viele dachten das auch haha. die Perücke sieht aber auch echt real aus :D macht spass immer was neues auszuprobieren ... dir könnte auch eine freche kurzpaar perücke stehen !!

STRAWBERRY JAM nail art-post here


Facebook |Bloglovin |♥Instagram | Lookbook |Google✚


Stay Gold

 
Sabrina | Sweetalistic