Freitag, 1. Juni 2012

The gold road's sure a long road, winds on through the hills for fifteen days

Die Welt ist so verrückt und ich denke mir, ich muss doch nicht alles verstehen.
Das würde mich manchmal auch überfordern, maßlos.
Also überlasse ich den anderen das verrückt sein, versuche hin und wieder mit dem Strom der Verrückten mit zuschwimmen, aber ansonsten normal zu sein. Oder so zu tun als ob.
Manche Dinge sind schon nicht mehr verrückt, die sind krank. Sie entspringen einer Störung des Menschen und sind unglaublich unfassbar.
Es ist vielleicht verrückt in ausgefallenen Klamotten rumzulaufen, aber es ist definitiv... nein, dafür finden sich keinen Worte! Worte dafür, wie jemand versucht zu erklären, Dutzende Kinder zu erschießen, Vergewaltigungen, Mord, Tod durch Vernachlässigung...
Dafür gibt es kaum Worte. Kaum lässt sich erklären, was in diesen Menschen vor sich geht.
Wäre es also angebracht, wie in Teilen Amerikas, die Todesstrafe einzuführen?
Die Todesstrafe ist sicher ein zweischneidiges Messer.
Einerseits kann es eine Genugtuung für die Geschädigten sein, den Mörder (o. a.) des Toten in der Todeszelle zu wissen, vielleicht noch die letzten Minuten seines Lebens mitzubekommen und die panische Angst in seinen Augen, bevor er seinen letzten Atemzug nimmt.
Andererseits kann es zu immensen Fehlverurteilungen kommen, da der Täter nicht eindeutig für schuldig befunden werden kann.
In Amerika sitzen hunderte unschuldig in Zellen, und warten auf ihre Exekution. Wie muss es für die Angehörigen sein, die dich als Täter ansehen, nur weil du zu unrecht verurteilt wurdest?
Hier gibt es Mängel im Rechtssystem, die aber auch schwerlich auszumerzen sind, da das ganze System viel zu komplex ist.
Doch 15 Jahre als "lebenslang" zu bezeichnen, ist Häme.

The world is so crazy and I think I don't need to understand everything. The others can be crazy, I try to be normal and swim sometimes towrds the madman. Or to do so as if. Some things have been crazy not to be sick. They stem from a disturbance of the people are incredible and unbelievable. It may be crazy walking around in fancy clothes, but it is definitely ... No that there are no words! Words to explain how someone tried to kill dozens of children by rape, murder, death, neglect ... There are no words. Hardly can one explain what is going on in these people' heads. Would it therefore be advisable to introduce as in parts of America, the death penalty? The death penalty is certainly a double-edged knife. On the one hand, it may be a satisfaction for the victims to know the murderer is waiting in the cell on death row, perhaps the last minutes of his life and see the panic in his eyes before he takes his last breath. On the other hand, it can lead to immense false convictions because the offender can not clearly be shown. In America, hundreds of innocent sitting in cells awaiting their execution. How must it be for the relatives who look at you as the perpetrator, just because you were convicted wrongly? There are short comings in the legal system, but they are also difficult to eradicate, because the whole system is too complex. But 15 years as a call to "lifetime" is malice.


 
mali

1 Kommentar:

Stephanie hat gesagt…

danke für den kommentar:)
cooles outfit, sieht echt gut aus:)

liebe grüße
http://autumn-is-coming.blogspot.de/

 
Sabrina | Sweetalistic