Freitag, 15. Oktober 2010

Schreckgestalten oder ästhetisch und schön?

Oft wurde in den Medien über die Magermodels alla Lindsay Elligson und Chanel Iman berichtet.
Eines der bekannten Magermodels war wohl Daul Kim.
Sie begang im November letzten Jahres Suizid durch Erhängen.
Sicher ein tragisches Schicksal, doch sicher auch ein Weckruf an viele Desinger, die Models mit einem BMI von 15 schon dick finden, zum Umdenken zu bewegen.
Das beste Beispiel, dass es auch anders geht, zeigt uns eines der wohl bekanntesten Plus Size Models - Crystal Renn.
Bereits namhahfte Zeitschriften, wie Vogue und Elle, haben sie abgelichtet und sind begeistert. Von ihrer Ausstrahlung, ihrer Art.
Auch sie gehörte früher zu den schlanken Models, doch irgendwann hat sich ihr Fasten ins Gegenteil umgeschlagen und nun ist sie etwas rundlicher, weiblicher.

Crystal Renn 

Lieber dünn, oder dann doch weiblicher?
 via

Es kann also auch anders laufen. Es muss nicht immer Size Zero sein.
Vor allen Dingen stellt sich mir die Frage, wenn ich die Laufstegmode so betrachte: Welcher normal Mensch soll in diese mini dünnen Jeans passen?!
Ich musste auch schon feststellen, dass sich die Größen in den Geschäften um ein Stück geändert haben.
Wo ich noch vor 2 Jahren bei Tally Weijl in eine 34/36 hineinpasste, kann ich von Glück reden, wenn ich die Jeans über meinen Knöchel bekomme - etwas übertrieben dargestellt natürlich.
Gut, es mag sein, dass dies eine Ausnahme war, und ich dummerweise genau zu dieser Hose gegriffen habe, aber sicher wird einem das Schönheitsideal von wenig - weniger - am Wenigsten, vermittelt.
Und viele halten diesem Druck unserer Gesellschaft, leider Gottes, nicht mehr Stand.
So geschehen mit Daul Kim.
Sie hat bis vor 1 Tag ihres Suizids ihren Blog noch geführt.
Der letzte Eintrag war ein Videopost.

Wer einen Blick in ihren Blog werfen will - Klick

 Daul Kim

Keine Kommentare:

 
Sabrina | Sweetalistic